.

iria_80

Iria Budisantoso

Diplom-Anglistik

9. Semester

Motivation für das Stipendium

Warum habe ich mich zu dem Stipendium entschlossen?

Als Studentin der Diplom-Anglistik kombiniere ich bereits in meinem Studiengang kulturelle und wirtschafswissenschaftliche Inhalte. Zu den englischsprachigen Literatur- und Sprachwissenschaften habe ich mich auf betriebswissenschaftlicher Seite in den Fächern Marketing und Public and Non-Profit Management spezialisiert. Auch beruflich möchte ich Kultur und Wirtschaft verbinden. Die Veranstaltungen des Stipendiums ermöglichen es mir hierfür, konkrete Einblicke zu gewinnen, um weiter der Frage nachzugehen, wie und in welchem Rahmen Wirtschaft Kunst und Kultur fördern kann.

Bisher tollstes Erlebnis im Stipendium

Auf unterschiedliche Art und Weise habe ich durch unsere bisherigen Veranstaltungen bereits lebendige Eindrücke sammeln können, dass sich Kunst, Kultur und Wirtschaft auch in der Praxis nicht ausschließen. Sehr spannend waren beispielsweise die Treffen mit Führungskräften aus kulturellen Institutionen in Dresden. So haben wir Persönlichkeiten wie Professor Roth, Direktor der Staatlichen Kunstsammlung, und Herrn Schulz, Intendant des Staatsschauspiels Dresden, treffen dürfen, die uns begeisterten. Aber auch Dresden als Stadt war faszinierend für mich, da sich dort noch vieles bewegen und weiterentwickeln wird!

Jedes einzelne der „Bronnbacher Wochenenden“ birgt zahlreiche Impressionen und immer wieder auch überraschende Erlebnisse. Gerade bei den Treffen mit Künstlern werden wir immer wieder aufs Neue gefordert, uns auf die Situation, den jeweiligen Künstler und die eigene, aktive Erstellung von Kunst einzulassen.

Weitere positive Aspekte des Bronnbacher Stipendiums sind auch die bereichernden Austauschmöglichkeiten mit unserem Kurator und den Mitstipendiaten, die ähnliche Interessen haben und dennoch unterschiedliche Perspektiven mitbringen. Ich bin sehr zuversichtlich, dass die meisten dieser Freundschaften auch über das Stipendienjahr hinaus bestehen werden!