.

Franziska Susanne Roth

Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin in Medien- und Kommunikationswissenschaft

franziska

Kurzprofil

Franziska Susanne Roth, geboren in Kassel, studierte Publizistik, Amerikanistik und Kulturanthropologie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Während ihres Studiums verbrachte sie ein Auslandsjahr an der University of Memphis, TN, USA. Außerdem absolvierte sie Praktika im Deutschen Bundestag und der deutschen Botschaft in Accra, Ghana. Ihre Promotion an der Universität Mannheim begann sie im März 2010 und verteidigte ihre Doktorarbeit mit dem Titel „Die Rezeption politischer Talkshows im Fernsehen: Der Einfluss des Unterhaltungserlebens auf die Informationsverarbeitung“ erfolgreich im Februar 2015. Sie arbeitet derzeit an der Veröffentlichung ihrer Dissertation.

Motivation für das Stipendium

„Es ist mein Wunsch, im Rahmen des Bronnbacher Stipendiums die Chance zu haben, die Sprache, die Grammatik und Syntax von Kunst durch Diskussion, Konfrontation und Reflektion mit anderen Teilnehmenden und Kunstschaffenden zu erlernen, um im Angesicht von Kunstwerken nicht mehr nur zu „staunen“, sondern aus dem, was Kunst mit mir macht, mehr zu lernen.

Im Idealfall entwickele ich darüber hinaus durch die Auseinandersetzung mit Kunst UND Wirtschaft Verhaltens- und Denkmuster, die dazu beitragen, in einem häufig von Standards und Normen geprägten Wirtschaftssystem manchmal der kleine bunte Punkt zu sein, wie im Gemälde The Birth of the World von Joan Miró. So kann ich später Verantwortung nicht nur für Gewinn, Verlust und Produktivität übernehmen, sondern auch für Kreativität, zielgerichtete Konfrontation ohne zwanghaften Konsens und die Entwicklung ungewöhnlicher Problemlösungsstrategien im Unternehmen.“