.

Passfoto_Benedikt_Dengler

Benedikt Dengler

VWL Bachelor

3. Semester (HWS 09/10)

Motivation für das Stipendium

Zu einer Teilnahme am Programm des Bronnbacher Stipendiums motiviert hat mich zum einen die Aussicht sowohl auf eine intensive Auseinandersetzung und Konfrontation als auch Zusammenarbeit mit Künstlern im persönlichen Kontakt, welche tiefer geht, als ein simples Konsumieren von Ausstellungen oder Konzerten. Ebenfalls sehr wichtig war für mich die Möglichkeit andere zu treffen, die meine Interessen teilen, nicht nur für Kunst, aber auch nicht nur für Wirtschaft, zwei Themenkomplexe welche ich bis dahin immer als scheinbar sehr gegensätzlich wahrgenommen habe.

Bisher tollstes Erlebnis im Stipendium

Bisher kann ich mich nicht auf eine alleiniges „Bestes Erlebnis“ festlegen. Was mich im Verlauf des Stipendiums am meisten fasziniert, ist, wie eng über alle Begegnungen hinweg verschiedene Themen und Bereiche miteinander verflochten sind. Man setzt sich nicht einfach mit Kunst auseinander, für sich genommen, losgelöst von anderen Dingen, sondern man gerät unweigerlich in andere Dimensionen, erfährt Kunst und Künstler als eingebettet in gesellschaftliche Kontexte, wird aber auch konfrontiert mit den eigenen Methoden und Mustern, mit welchen man an bestimmte Fragestellungen herangeht. Das ist für mich das Besondere am Bronnbacher Stipendium, es geht nicht nur darum sein Wissen fortzuentwickeln, sondern man gerät durch die Auseinandersetzung in einen sehr persönlichen Prozess, der nicht auf der kognitiven Ebene stehen bleibt sondern tiefer geht.